Samstag, 25. Mai 2013

Ein Ei gleicht dem anderen

Ist es denn wirklich so, dass ein Ei dem anderen gleicht? Oberflächlich gesehen natürlich, aber wie so oft, kommt es darauf an, was sich unter der Oberfläche so verbirgt...
Als ich " meine linke Ecke" für unser Gemeinschaftsbild machen durfte, war ich total froh, weil ich dachte, dass jeder natürlich sofort nach oben links schaut. Das ist man vom Schreiben ja auch so gewohnt. Außer so einige Asiaten, aber so weit habe ich nun doch nicht gedacht. Das mit dem Denken ist eh so eine Sache, denn oben links erwies sich als doch nicht so einfach. Und überhaupt ist doch die gemeinsame Sache viel wichtiger als der beste Hinguckerplatz. So eine böse Filzerin, die wieder nur an ihren eigenen Vorteil gedacht hat trotz guter Vorsätze und einer Beteiligung an einem tollen Gemeinschaftsprojekt. Ja böse, böse kann ja auch mal vorkommen, und überhaupt gibt es auf der Welt ja nicht nur Elfen, Feen und niedliche Zwerge. Der Grundgedanke war sozusagen geboren. Da meine rechte Nachbarin eine fantastische Oberfläche angeboten hat mit so aufgesprungenen Rissen, musste ich sofort an eine geplatzte Eierschale denken. Böse-Ei- ja, der Weg zum kleinen Drachenbaby, das gerade aus seinem Ei schlüpft, war nun nicht mehr weit. Ich gebe ja zu, das Baby ist für so einen Wandbehang ganz schön dick, aber es wollte so gern hinaus aus dem Ei, immer weiter und weiter. Der Schnabel war auch schon ganz schön groß und wo ein riesiger böse Drachen daraus werden will, kann ja nicht ein ganz zartes Minibaby am Anfang stehen. Aber am Anfang stand eigentlich das Ei - und kein Ei gleicht dem anderen.
Drachenbaby schlüpft aus dem Ei - von Jellyfelt

Dieses Bild ist Teil des ImFilzfieber-Gemeinschaftsbildes.

Kommentare:

marga hat gesagt…

Der Kleine ist wirklich mein Liebling...

sarah hain hat gesagt…

Schönes Bild und schöner Text, klasse!!

diefahrradfrau hat gesagt…

Awww, der is ja wohl zu knuffig! Wie kommt man nur auf so tolle Ideen - megaschön! Das Projekt ist echt klasse.
LG